Akupunktur

Bei der Akupunktur geht es grundsätzlich darum, durch gezielte Stimulation entlang der Körpermeridiane, gestörte Lebensenergieflüsse im Körper (Qi) zu regulieren, welche für diverse Erkrankungen verantwortlich gemacht werden.

Bei richtiger Anwendung ist die Akupunktur praktisch nebenwirkungsfrei und wird von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für viele Krankheitsbilder empfohlen. Sie kann nachgewiesenermaßen eine schmerzlindernde, vegetativ ausgleichende, die Abwehrkraft steigernde und heilende Wirkung erzielen.

 

Mein Therapieangebot der Akupunktur

Ganzheitliche Akupunktur

Als ein wesentliches Teilgebiet der TCM findet die Akupunktur ihre Anwendung in unglaublich vielen Bereichen, teils auch gemeinsam mit der Schulmedizin. Laut wissenschaftlicher Studien der Charité Berlin ist Akupunktur vor allem in der Schmerztherapie ein wirksames Instrument. Demnach ist die Akupunktur bei chronischen Rücken- und Kniegelenkschmerzen den üblichen schulmedizinischen Behandlungsmethoden sogar überlegen.

Moxibustion (Wärmetherapie)

Darunter versteht man das "Einwärmen" von Akupunkturpunkten. Grundsätzlich geht es darum, punktuell Hitze in den Körper zu leiten. Dabei können u.a. Blut- bzw. Antikörperproduktion, Hirnanhangdrüse und Nebennieren angeregt oder Hormone ausgeschüttet werden.

Ohr- und Schädelakupunktur (Mikrosystem-Akupunktur)

Ärzte haben Beziehungen und Wechselwirkungen zwischen Punkten auf dem Ohr und dem Körper erkannt: In der Ohrmuschel sind die Reflexzonen der Körperorgane so angeordnet, dass sie das Bild eines auf dem Kopf stehenden Embryos ergeben.

Laserakupunktur

Eine "weiche" Methode der Akupunktur mittels Laserlicht, insbesondere bei Patienten mit Nadelphobie und somit auch ideal geeignet für Akupunktur bei Säuglingen und Kindern.

Akupressur (punktueller Druck)

Ausübung eines stumpfen Drucks auf die Akupunkturpunkte des Körpers und historisch gesehen der Vorläufer der Akupunktur. Die Akupressur kann gefahrlos in Selbstbehandlung angewandt werden, indem schmerzende Punkte auf Muskeln oder Sehnen einige Sekunden lang mit den Fingerkuppen gedrückt werden.

 

Mögliche Anwendungsgebiete von A-Z

    • Allergien
    • Depressionen
    • Erkältungsbeschwerden
    • Erkrankungen des Hals-Nasen-Ohren Bereichs
    • gynäkologische Beschwerden
    • Heuschnupfen
    • Magenprobleme
    • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
    • Neurodermitis
    • Reizdarm oder -blase
    • Rheuma
    • Schlafstörungen
    • Schmerztherapie (kompletter Bewegungsapparat)
    • stressbedingte Erkrankungen
    • Tinnitus
    • etc.

Hier gelangen Sie zu den Honoraren, meinen AGB und dem Behandlungsvertrag.

Hinweis: In zahlreichen individuellen Heilversuchen am Menschen zeigen die beschriebenen Naturheilverfahren gute Ergebnisse. Doch weise ich darauf hin, dass die hier vorgestellten Naturheilverfahren sowie auch ihre Wirkungen in der klassischen Schulmedizin bisher weder wissenschaftlich anerkannt noch als bewiesen gelten.