Vor wenigen Tagen hatten sich einige interessierte Besucher und Patienten zum Tag der offenen Tür am Weltgesundheitstag eingefunden. Wie jedes Jahr am 07. April wird weltweit der Weltgesundheitstag begangen und das Praxis-Team stand den Fragenden Rede und Antwort. Fokus-Thema der Weltgesundheitsorganisation (WHO) war in diesem Jahr die Volkskrankheit Diabetes, so dass ich heute auf das Thema näher eingehen möchte.

Zunächst die Fakten: Gemäß Statistiken aus 2012 haben 7,2% der deutschen Bevölkerung einen diagnostizierten Diabetes, 2,1% einen unentdeckten (Quelle: www.diabetes-deutschland.de). Alarmierend ist die Steigerung um 49% von 2000 an, so dass man mit Recht von einer Volkskrankheit sprechen kann, deren Aufmerksamkeit gerechtfertigt ist. Laut Definition ist Diabetes eine Stoffwechselerkrankung, die durch einen chronischen erhöhten Blutzuckerspiegel gekennzeichnet ist und auf Insulinresistenz bzw. Insulinmangel beruht. Die Bauchspeicheldrüse produziert entweder kein Insulin (Diabetes Typ 1) oder ist in ihrer Funktion so eingeschränkt, dass die Insulinproduktion nicht ausreicht (Diabetes Typ 2), woraus sich schließlich die unterschiedlichen Diabetes-Typen ableiten.

Die WHO geht davon aus, dass Diabetes bis zum Jahr 2030 zu den sieben weltweit führenden Todesursachen zählt. Wirksame Präventionsmaßnahmen sind vor diesem Hintergrund enorm wichtig, denn ein hoher Anteil an Diabetesfällen wäre vermeidbar. Bereits bei täglicher 30-minütiger körperlicher Aktivität und einer insgesamt gesunden Ernährung ließe sich das Risiko für die Entwicklung eines Typ 2-Diabetes drastisch zu reduzieren. An dieser Stelle kommen auch Aspekte der TCM, insbesondere die Ernährungsberatung, Kräuterheilkunde und Akupunktur ins Spiel. Die TCM bietet aber auch den Patienten begleitende Behandlungsmöglichkeiten, bei denen die Krankheit bereits ausgebrochen ist. Erfolge zeigen sich z.B. in einer mittelfristigen Reduktion der Insulinmenge und etwaige Folgeerkrankungen lassen sich mitunter abmildern oder lindern.

Aus Sicht der chinesischen Medizin bildet das Organsystem Milz/Bauchspeicheldrüse zusammen mit dem Magen den Beginn der Energieversorgung des Körpers. An dieser Stelle haben wir die beste Möglichkeit, unsere Gesundheit zu unterstützen und gut auf sie einzuwirken, indem wir gut, regelmäßig und ausgewogen essen und ausreichend trinken. Diabetes ist ein Störfeld in diesem System. Weil aber alle Organe in Zusammenhang gesehen und nicht einzeln von einander betrachtet werden, ist es möglich, die energetische Balance trotzdem weiterhin bestmöglich aufrecht zu erhalten.

Falls Sie zum Thema Diabetes in Verbindung mit der TCM Fragen haben, schreiben Sie mir oder vereinbaren Sie einen Termin. Ich freue mich auf Ihren Besuch in meiner Praxis.

Ihre Marion Broks

 

+49 (0) 2524 9299887marion@heilpraxis-broks.deIhr Weg zu unsFacebook